Stevia Produkte

Es gibt eine Vielzahl an Produkten aus der Stevia Pflanze...

Man kann mit Stevia nicht nur ein Getränk süßen, man kann damit auch kochen und sogar backen. Hier beleuchten wir aber die Stevia-Derivate für den Heimgebrauch, die aktuell am Markt erhältlich sind.

Blätter

Sowohl frische als getrocknete Blätter können direkt zum Süßen verwendet werden. Meist reicht schon ein Blatt um einer Tasse Tee eine angenehme Süße zu verleihen. In manchen Teesorten sind mittlerweile Blätter beigemengt. Viele Gärtnereien haben die Pflanze im Angebot.

Die Blätter gibt es auch im Bio-Supermarkt, oder am Wochenmarkt. Die Ergiebigkeit ist enorm: 100 Gramm Stevia-Blätter reichen aus, um rund 180 Liter Tee zu süßen. Sie können die Blätter / Blattschnitt aber auch zum Herstellen von Stevia Auszügen verwenden. Siehe Produktliste.

Liquids

Flüssigprodukte stehen in unterschiedlichen Konzentrationen zur Verfügung. Ideal zum süßen von Saucen oder Getränken. Die flüssigen Stevia-Extrakte gibt es in zwei Varianten - die grünliche Wasserauszüge aus den Stevia-Blättern (tragen den Beinamen "Dulce"), welche man auch selbst einfach herstellen kann. Die zweite Variante ist eine fertige, helle Lösung mit einem hohen Anteil an Steviolglycosiden (10-25%). Flüssiges Stevia wird in der Regel in Fläschchen mit Dosierhilfe angeboten, das empfiehlt sich auch für die selbst gemachten Auszüge.

Man findet auf Etiketten, Inhaltangaben oder Produktinfos oft die Angabe: 100 Prozent Stevia-Extrakt. Das mag stimmen, sagt aber nichts über das Produkt, seine Qualität, Zusammensetzung oder Reinheit aus. Siehe Produktliste.

Stevia-Sirup (Jarabe)

Ein dickflüssiges, dunkles Produkt, traditionell hergestellt durch Eindicken wässriger Auszüge der Stevia-Blätter. Jarabe ist bei den Einwohnern Paraguays und in Südamerika hochgeschätzt, gilt es doch auch als Medikament bei Erkrankungen der Haut und als klassisches Süßungsmittel. Jarabe ist bei uns aber kaum erhältlich.

Stevia-Packets oder Sachets

Das sind portionsfertige Briefchen mit einem Gemisch aus Steviolglycoside und Füllstoffen. Die geschmackliche Akzeptanz ist meist groß. Diese Form von Stevia wird klassisch zum Kaffee oder Tee gereicht und auch in der Gastronomie gerne verwendet. Siehe Produktliste.

Tabs

Man kennt die Tabs ja schon viele Jahre. Ideal im Spender und praktisch zum Kaffee. Der direkte Umstieg von Zucker könnte anfangs gewöhnungsbedürftig sein, denn auch so wie Tabs mit anderen Süßstoffen, schmecken Tabs unterschiedlich zu Zucker. Wenn Taps nicht schmecken, einfach Sachets verwenden! Siehe Produktliste.

Kristalle / Granulat

Hier wird das konzentrierte Stevia-Pulver meist mit anderen Süßstoffen aus einer meist natürlichen Quelle kombiniert (Packungsbeilage lesen). So gibt es beispielsweise Kristalle die 1:1 gegen Zucker ausgetauscht werden können. Der einfachste Weg um Stevia im Haushalt zu nutzen. Ideal zum Backen oder als Streusüße. Die Kristalle sind in ihrer Form ein sehr wichtiges Produkt, da diese im Haushalt leicht verwendet werden können. Andere Formen haben oft sehr unterschiedliche Süßkraft und so mancher Backversuch gelingt nicht. Siehe Produktliste.

Stevia-Pulver

Stevvia-Pulver ist extrem süß, hier benötigt man nur eine Messerspitze um ausreichend Süßkraft zu haben. Ideal für Getränke. Siehe Produktliste.

Die weiße, kristalline Substanz entsteht beim Auskristallisieren der in Flüssigkeit (Alkohol/Wasser) gelösten Steviolglycoside, die aus den Blättern der Pflanze Stevia rebaudiana Bertoni gereinigt und gelöst wurden.

Die Steviolglycoside werden nach ihrem mengenmäßigen Vorkommen wie folgt gereiht: Steviosid (2 - 10 Prozent), Rebaudiosid A (2 - 4 Prozent), Rebaudiosid C (1 - 2 Prozent), Dulcosid A (0,2 - 0,7 Prozent). Das Vorkommen der Bestandteile kann aber je nach Stevia Sorte, Anbaugebiet, oder anderen Bedingungen variieren.

In der Wildform ist das Steviosid anteilsmäßig an größten unter den Steviolglycosiden enthalten. Vermutlich hat sich deshalb auch die umgangssprachliche Bezeichnung "Steviosid" als Oberbegriff für alle in der Pflanze vorkommenden Steviolglycoside entwickelt.

Im Bestreben ein qualitativ gutes Produkt unter vertretbaren Kosten zu entwickeln hat sich die Züchtung von Pflanzen mit einem hohen Anteil an Steviolglycosiden und davon besonders hohen Anteil an Rebaudiosid A als gangbarer Weg erwiesen. Die aktuell ertragreichsten Sorten sind Morita (China) und Eirite (Paraguay). Sie bilden allerdings keine keimfähigen Samen aus und sind nur durch Stecklinge zu vermehren.

Die JECFA* empfiehlt als Mindeststandard eine Reinheit von 95 Prozent. Ein Produkt mit 95 Prozent Steviolglycoside, mit bspw. 70 Prozent Steviosid, 25 Prozent Rebaudiosid A, 5 Prozent sonstige Pflanzeninhaltstoffe (z.B. Flavonoide, Chlorophyll) würde dieser Definition entsprechen. Im Lebensmittelbereich liegt der geforderte Reinheitsgrad bei 98 Prozent Steviolglycoside). Für ein 99,99 prozentig reines Produkt, das als Referenz für die Analytik zum Einsatz kommt, müsste man für 0,5g einige 100 Euro tief in die Tasche greifen.

Beim Einkauf von Stevia Derivaten beachten

  • Zusatzstoffe: Billige Produkte werden auch mit synthetischen Süßstoffen gestreckt
  • Füllstoffe: In der Regel sind das pflanzliche Ballaststoffe, aber auch Lactose (Lactose Unverträglichkeit), Fructose (Fructose Unverträglichkeit), Maltodextrin(durch enzymatische oder saure Spaltung von Stärke gewonnener Zucker), Sorbit, L-Leucin, Magnesiumstearat, Natrium-Crosscarmellose, etc.
  • ungebleichtes Steviosid: ein gelber oder grünlicher Farbton lässt auf eine geringere Reinheit schließen (unter 90% Steviolglycoside).

Produkte in denen Stevia verarbeitet wurde

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Produkten, welche mit Stevia gesüßt wurden. Hier eine aktuelle Übersicht [Link zu Produktgruppen, Produkte von Inserenten und Sponsoren werden hierfür vorgereiht!]. Natürlich schmecken nicht alle Produkte jedem, dies liegt allerdings nicht an Stevia, sondern an den unterschiedlichen Geschmäckern von uns Menschen. Sollte man also einmal ein Produkt erwischen, welches nicht überzeugt, so ist es bei weitem kein Grund gleich das ganze Thema Stevia zu verteufeln, denn dafür bietet die natürliche Süße zu viele Vorteile. Einfach probieren, für jeden ist das Passende dabei.

----------------------------------------
* Der Gemeinsame FAO/WHO-Sachverständigenausschuss für Lebensmittelzusatzstoffe (engl. Joint FAO/WHO Expert Committee on Food Additives - JECFA)