Dr. Nichterl im Gespräch

Wir haben zum Thema Stevia befragt.

SteviaGuide: Sie sind Ernährungswissenschaftlerin und Ernährungsberaterin nach TCM, was können sich unsere Leser darunter vorstellen?

Dr. Nichterl: Das ernährungswissenschaftliche Basis-Wissen, die wissenschaftlichen Grundlagen sind mir wichtig. Aber für die tägliche Arbeit mit meinen Kunden ist die ganzheitliche Sicht auf Körper und Gesundheit wichtig und da bietet mir der Erfahrungsschatz der TCM mehr Hintergrund und geht auf komplexere Zusammenhänge besser ein

SteviaGuide: Wer kann von einer Ernährung nach TCM profitieren und warum?

Dr. Nichterl: Im Grunde jeder Mensch. Der wichtigste Grundsatz ist, saisonale und regionale Lebensmittel zu bevorzugen und vor allem wieder mehr zu kochen und mehr Verantwortung für seine Ernährung zu übernehmen. Mit einer Auswahl an frischen Zutaten ist der Körper besser versorgt als mit Fertig-Lebensmitteln oder einseitigen Brot- und Weckerlmahlzeiten. Vor allem Menschen, die unter Konzentrations- oder Verdauungsstörungen leiden, denen ständig kalt ist oder häufig von Erkältungen betroffen sind, die profitieren sehr vom Ansatz der TCM. In der 5 Elemente Ernährung werden Lebensmitteln therapeutische Eigenschaften über Thermik und Geschmack zugesprochen. Ein Beispiel, wenn jemand ständig unter kalten Füßen leidet, immer friert, dauernd müde ist und sich hauptsächlich von Salat, Rohkost, Joghurt, Orangensaft oder Käsebroten ernährt. Das kann nach TCM nicht funktionieren, weil das alles den Körper auskühlt und die Verdauung belastet. Gekochte Suppen, Eintöpfe oder auch ein warmer Haferbrei zum Frühstück bringen da sofort Abhilfe.

StegiaGuide: Findet man auch Stevia in einer solchen Ernährung?

Dr. Nichterl: In letzter Zeit schon. Stevia interessiert die KonsumentInnen und selbstverständlich lassen sich auch Süßspeisen nach TCM damit zubereiten.

SteviaGuide: In welcher Form verwenden Sie Stevia?

Dr. Nichterl: Als Pflanze, Tabs, Pulver, 1:1 Kristalle, flüssig oder eine andere Form? Bis auf die Tabs verwende ich eigentlich alles. Die frischen Blätter sind mir am liebsten, aber leider ist jetzt im Herbst meine Pflanze eingegangen.

SteviaGuide: Für welche Gerichte eignet sich Stevia besonders gut?

Dr. Nichterl: Pudding, Cremes, warme Getreidebreie lassen sich wunderbar mit 1:1 Kristallen oder mit flüssigem Stevia süßen. Wenn ich frische Blätter habe, kommen die klein geschnitten dazu – ähnlich wie Minze oder Melisse.

SteviaGuide: Hätten Sie für unsere Leser einige Rezepte die für den Hausgebrauch geeignet sind?

Dr. Nichterl: Die Rezepte vom Stevia-Kochkurs

SteviaGuide: Viele Kräuter haben ja eine gesundheitsfördernde Wirkung, wie sieht es hier bei Stevia aus?

Dr. Nichterl: Stevia ist im Gegensatz zu Zucker, Honig und anderen Süßmitteln nicht schädlich für die Zähne und neue Forschungen weisen auf eine blutdrucksenkende Wirkung hin. Da Stevia den Blutzuckerspiegel nicht ansteigen läßt, ist es auch vorteilhaft bei Übergewicht oder Diabetes (Zuckerkrankheit)

SteviaGuide: Wie kann Stevia zu einem gesünderen Leben beitragen?

Dr. Nichterl: Als Ernährungsberaterin empfehle ich immer nur soviel süß wie notwendig, dh. mein Ziel ist generell, die Süßschwelle zu reduzieren und das gesunde Geschmacksempfinden zu fördern. Wer weniger süß zu sich nimmt, spürt mit der Zeit andere Geschmäcker wieder intensiver, z.B. dass auch eine Karotte oder Kürbis süß schmecken. Wenn es aber einmal Kuchen/Pudding oder sonst eine kleine Leckerei gibt, bietet Stevia eine einfache Möglichkeit, die unnötigen Kalorien von Zucker zu reduzieren. Und wenn es dann auch für die Zähne und den Blutdruck gut ist, umso besser!

SteviaGuide: Was hat Sie bewegt Kochkurse für Stevia anzubieten?

Dr. Nichterl: Es kamen häufig Fragen zu Stevia und so begann mich das Thema zu interessieren. Während meiner Studienzeit gab es ja noch keine Infos zu Stevia, aber jetzt ist es aktuell. Mir ist immer wichtig, dazu zu lernen und ich experimentiere gerne. Und was ich und meine Mitarbeiterinnen gut können: wir vereinfachen Rezepturen. Gesunde Küche soll nicht aufwändig sein, sondern Sie im Alltag unterstützen. Es geht also nicht um die hohe Konditorskunst, sondern um praktikable, schmackhafte Rezepte, die jeder einfach nachmachen kann.

SteviaGuide: Werden diese Kurse nur in Wien angeboten?

Dr. Nichterl: Derzeit ja, bei Interesse mache ich aber gerne auch woanders Kurse.

SteviaGuide: Was können Sie unseren Lesern raten, wenn diese anfangen selber Stevia in der Küche einzusetzen?

Dr. Nichterl: 1-2 Stevia Produkte kaufen, z.B. 1:1 Stevia oder eine Pflanze und loslegen.

SteviaGuide: Was halten Sie von der Diskussion betreffend „ist Stevia natürlich oder nicht natürlich“?

Dr. Nichterl: Ist die Stevia-Süße künstlich hergestellt? Das sind immer Spitzfindigkeiten, der Ursprung ist natürlich, aber damit es als Pulver oder flüssig zur Verfügung steht, muss es natürlich verarbeitet werden, konzentriert, gefiltert, das braucht alles Energie und verunsichert. Der weiße Zucker war schließlich auch einmal eine Zuckerrübe und die Verarbeitung ist im Grunde genommen aufwändiger als Stevia zu erzeugen. Wer es ganz natur will, sollte am besten die Blätter von der Pflanze verwenden.

SteviaGuide: Was würden Sie sich wünschen, dass die Stevia-Zukunft bringen soll?

Dr. Nichterl: Ich lass mich überraschen.

SteviaGuide: Was wollen Sie unseren Lesern noch mit auf den Weg geben?

Dr. Nichterl: Probieren Sie Stevia einfach einmal aus und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung. Wenn Sie das unter gleich gesinnten tun möchten, freuen wir uns, wenn Sie bei einem unserer nächsten Kochkursen dabei sind.

Wir bedanken uns bei Frau Dr. Nichterl für das Interview!

Hier der Bericht über den Kochkurs.

Zur Person

Dr. Claudia Nichterl: Ernährungswissenschafterin, Ernährungsberaterin nach TCM (5 Elemente Küche), Inhaberin des essen:z kochstudios in 1060 Wien Lehrbeauftragte der Donau-Universität Krems und der Wiener Schule für TCM, Autorin von mittlerweile 15 Kochbüchern, wie z.B. Die neue 5 Elemente Küche, Die 14-Tage Detox-Kur, 5 Elemente Küche für Naschkatzen, Kochen für´s Herz, 50plus mit Genuss uvm., weitere Infos unter www.essenz.at, bzw. www.facebook.com/essenz.wien

Zur Übersicht der Kochbücher